Media Meeting #3

ZWISCHEN GESCHLECHTERROLLE UND REALITÄT


Freitag, 23. November 2018 | 19.30

@ Alter Schlachthof

Kulturarbeit ist zum Großteil Frauen*sache.

In den Presseabteilungen, im Projektmanagement, im Marketing arbeiten fleißige Bienen. Mädchen für alles sorgen für den reibungslosen Ablauf hinter der Bühne. Da sticht es besonders hervor, dass Schlüsselpositionen oft männlich besetzt sind: das Booking, die Kuration, die Chefredaktionen. Frauen findet man tendenziell eher dort, wo die Budgets unterdotiert sind. Wie behauptet man sich in diesem Umfeld? Wie gelingt Solidarität unter Frauen? Wie können Geschlechterrollen und Sterotype aufgebrochen werden?

Edith Huemer (KUPFzeitung), diskutiert mit Kulturmanagerin und Kuratorin Martina Schöggl (Frauennetzwerk Sorority), mit Filmemacherin Viktoria Schmid und Rapperin Ebru Düzgün: Wer waren und sind weibliche* Vorbilder?

Welche Rolle kommt Brüdern* im Geiste zu?

Wie bekommen wir mehr Frauen* in den Kanon?

Wie können wir von der Kunst leben?

Die Diskutantinnen* laden zu Diskussion und offenem Austausch mit dem Publikum. Entwickeln wir Strategien für die Kulturarbeit in einer sexistischen Welt!

EDITH HUEMER hat Germanistik und kontextuelle Gestaltung studiert und Kulturarbeit im OKH Vöcklabruck gelernt und im Presseteam der „Diagonale – Festival des österreichischen Films“ und des „Business Riot Festival“ gearbeitet. Sie hat die „KUPFzeitung“ ein Jahr lang interimistisch geleitet und unterrichtet seit Herbst Deutsch und Gestaltung an einer Wiener Schule.

MARTINA SCHÖGGL arbeitet als Kulturmanagerin und Kuratorin in Wien. Sie war unter anderem für das „MAK – Österreichische Museum für angewandte Kunst“ und die „Universität für angewandte Kunst Wien“ tätig. Sie ist Gründungsmitglied des feministischen Frauennetzwerks „Sorority“ und seit 2014 im Vorstand des Vereins tätig. 2018 erscheint die Publikation „NO MORE BULLSHIT. Das Handbuch gegen sexisitsche Stammtischweisheiten", basierend auf der gleichnamigen Veranstaltungsreihe des Netzwerks.

EBRU DÜZGÜN auch bekannt unter dem Namen „Ebow“, deutschsprachige Rapperin mit türkischen Wurzeln. Ihr aktuellstes Album heißt "Komplexität". Durch kritische Texte beschäftigt sich das Album mit dem Status Quo unserer Gegenwart. Zu sehen ist Ebow außerdem noch am selben Abend auf der Bühne des Alten Schl8hof Wels.

VIKTORIA SCHMID hat in ihrem Leben schon viele männerdominierte Rollen eingenommen: als DJane, Schlagzeugerin, Kamerafrau und Technikinteressierte hat sie oft für erstaunte Blicke gesorgt. Zum Beispiel, wenn sie einfach so mal einen 16mm-Projektor repariert. Sie ist Koordinatorin des Projekts „See it - Be it. Irgendwas mit Film“ von FC Gloria, dessen Anliegen es ist Mädchen zu ermutigen männlich konnotierte Filmberufe für sich anzudenken. Außerdem ist sie Teil der Golden Pixel Kooperative und Teil der diesjährigen YOUKI-Jury.