NIGHTLINE SESSIONS

Pogen und Party fallen in diesem Jahr leider flach. Musik wollen wir aber trotzdem hören! YOUKI will wie in den Jahren auch jungen österreichischen Musiker_innen eine Bühne bieten. Diesen Gedanken führen wir 2020 mit den Nightline Sessions fort und bringen unsere Musiker_innen an etwas ungewöhnliche Orte.

Jeden Abend gibt es im Anschluss an die Abendprogramme eine Nightline Sessions im YOUKI-Stream auf unserer Homepage veröffentlicht.

Jeder Act spielt drei Songs und gewährt durch kurze Gespräche Einblicke in ihr Musikschaffen.

AZE

Aze sind BEYZA und EZGI. Die beiden stammen ursprünglich aus Oberösterreich und wohnen nun gemeinsam in Wien. Sie sehen sich als eigenständige Künstlerinnen, die ihre eigenen Vorlieben und Erfahrungen in das Projekt Aze einbringen. Ihre Musik spielt mit Elementen aus RnB, Jazz, Hip-Hop und orientalischer Musik. In Kombination mit ehrlichen Lyrics sorgen sie für gute Stimmung, die sich intim und energetisch anfühlt.

BAERE

Der gebürtige Niederösterreicher Baere, wohnhaft in Wien, begeistert auf der Bühne mittels seinen ruhigen, harmonischen Liedern nicht nur Singer/Songwriter Fans. Tiefgründige und sehr persönliche englische Texte verbindet er mit einer gelungenen Mischung aus klassischem Folk und modernem Indie.

DRITTE HAND

© Julian Van Urban

Dritte Hand ist eine Band aus dem niederösterreichischen Mostviertel und singt im dortigen Dialekt und auf Deutsch. Raue und sanfte Poesie trifft auf krachende und schöne Gitarre, auf treibende Rhythmen und auf die eindringlichsten Orgelklänge seit Jim Morrison die Doors alleine gelassen hat und Ray Manzarek der Stecker rausgezogen wurde. Woodstock Vibes der 60er, Patti Smith Romantik der 70er, Neue-Deutsche-Welle-Dada der 80er, Grunge-Gitarrengekreische der 90er und Downtempo Hip-Hop Beats der letzten 00er-Jahre sind die Hauptzutaten ihres im März erschienenen Albums „Kuchlsitzn“.

ZINN

© Christian Sundl

Selbstgespräche transzendieren das Individuum und richten sich mit psychotischer Dringlichkeit an die Welt. Wie geht man um mit all dieser Sickness in einem selbst und da draußen? „Mit Melancholie!“, wird Zinn in jedem Lied antworten. Dunkle Stimmen singen sich mit zerbrechlicher
Vehemenz in den Schlaf und warten auf einen Dream Pop. Lo-fi Einfachheit wird mit dramatischen Garage-Gitarren in die düstere Buntheit des Weird-, Psychedelic Folk losgelassen, um gegen all die Windmühlen zu kämpfen.

  • BECOMING OUR REALITY

    >>