Virtuelle Welten & Face-Filter

Hasenohren, Nerdbrille und Tattooface. Face-Filter sind aus der digitalen Medienwelt und Pop-Kultur nicht mehr wegzudenken. Schrille Designs, die unsere Gesichter verzerren, Make-Up Filter, die jedes Selfie makellos und perfekt erscheinen lassen oder einfach nur süße Blumenkronen- die Palette an Face-Filtern ist so vielseitig wie unterschiedlich!

Mit der Möglichkeit spielend leicht sein eigenes Gesicht zu verändern, verschwimmen auch die Trennlinien zwischen Wirklichkeit und Täuschung immer mehr! Die Deep-Fake Technik stellt uns als Digital Natives vor große Herausforderungen- wie wirklich ist die Wirklichkeit? Medieninhalte, Personen und Videoclips erscheinen mit dieser Technik oft als täuschend echt und hüllen uns in den Schleier einer Scheinwelt.

Ablauf & Inhalt

Unser Workshop möchte genau die Schnittstelle zwischen süßem Instafilter und verblüffendem Deep-Fake ausloten und bietet die Möglichkeit, selbst einen Facefilter zu erschaffen. Gemeinsam lernen die Teilnehmer_innen technische Grundlagen und Voraussetzungen zur Entwicklung von Facefiltern kennen. In der Gruppe werden Ideen gesammelt und eigene Interessensfelder ausgeforscht, die anschließend unter professioneller Anleitung in einen verwendbaren Facefilter verwandelt werden sollen. Der eigene Erfahrungshorizont soll durch theoretischen Input ergänzt werden, um in weiterer Folge kreative Ideen und Konzepte für die Gestaltung eines Face-Filters umzusetzen. Neben der aktiven Produktion von Alienfaces, Hasenohren und Co. soll aber auch das kritische Moment digitaler Körpermodifikationen und Filtern eine Rolle spielen.
Wie verändern „Make-up“-Facefilter unsere Vorstellungen von Schönheit? Ist es ok, Deep-Fake in der Mode- und Werbeindustrie anzuwenden? Und was sind eigentlich digitale Influencer_innen?

Dass Facefilter und Co. kein bloßes Social-Media Phänomen sind, sondern längst den Sprung in die Werbeindustrie gemacht haben, verwundert ob der riesigen Beliebtheit kaum. Die Workshop-Teilnehmer_innen werden anhand Beispielen aus den unterschiedlichsten Verwendungsbereichen von Facefiltern dazu angeregt, über die vielschichtigen Konsequenzen von Künstlicher Intelligenz zu diskutieren und nachzudenken. Über den gemeinsamen Austausch entstehen kritische Reflexionen, die auch in den Prozess des Gestaltens miteinfließen.

Für den Workshop sind keine spezifischen Vorkenntnisse notwendig und bietet für Medieninteressierte und Jugendliche ab 12 Jahren, eine spannendes und interaktives Workshoperlebnis, in der die Grenzen zwischen Echtheit und Fake neu ausgelotet werden können.

Von 30. August bis 1. September in Wels!

Für junge Menschen ab 12 Jahren, die Grundlagen des Programmierens und Gestaltens von Face-Filter lernen und sich mit dem Thema kritisch auseinandersetzen wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Anmelden kannst du dich via office@youki.at.

Let´s create a good fake!