Festivaleröffnung

Feierliche Eröffnung und Kurzfilmprogramm "LOST & FOUND"

Dienstag 16. November 19:00 Uhr

@ Medien Kultur Haus

VERSCHOBEN

Das YOUKI-Festival eröffnet im Stiegenaufgang des Medien Kultur Hauses und wandert nach einführenden Worten der Festivalleitung in die Kinosäle. Das anschließende Filmprogramm mit gleich zwei Kinopremieren, widmet sich dem diesjährigen Fokus “Lost & Found”.

Nicht nur das Thema der drei gezeigten Filme ist gleichartig, auch der Entstehungszeitraum und -ort liegen nahe beieinander. Präsentiert wird der Animationsfilm “Villa Lost & Found”, der im Workshop mit Sarah Braid und Deepa Antony im August im Medien Kultur Haus entstand. Ebenso feiert “Lost” an diesem Abend seine Premiere. Die Macher_innen dieses Films arbeiteten mit Unterstützung von Laura Ettel und Paul Porenta zeitgleich zu dem Duo suna films, die im Rahmen ihrer Film-Residency auf der YOUKI Summer Edition das Verlieren und Finden mit dem experimentellen Beitrag “Lost & Found” erlebbar machen.

Villa Lost & Found

Medien Kultur Haus

Animation, 3 min., Austria, 2021, OVEs

Ein Episodentrickfilm über eine mysteriöse Villa im Wald mit eigenartigen Bewohner_innen. Unvorhersehbar tauchen neue Räume und Charaktere auf, plötzlich verschwinden und explodieren Dinge. Skurril und mit verschiedensten Techniken umgesetzt: Klassisch gezeichnet, Computeranimation, Lego-Stop-Motion.

Lost

Medien Kultur Haus

Fiction, 19 min. , Austria, 2021, OVEs

& Making of von Jonas Wiesinger

Der Film erzählt von den Geschwistern Nina und Ben, die zu zweit in einer Wohnung im 21. Stock des Welser Maria-Theresien Hochhauses leben. Ihre Eltern sind nicht bei ihnen. Die Situation scheint problematisch. Ben ist zwar schon erwachsen, hat aber gerade keinen Job. Nachdem ihn seine Freundin Tamara verlassen hat, verbringt er Tage in seinem Zimmer und lässt selbst seine Schwester nicht an sich heran. Als Nina eines Tages vom Einkaufen zurückkommt ist Ben verschwunden.

Lost & Found

suna films

Experimental, 6 min., Austria, 2021, OVEs

Intime Details unserer Persönlichkeit verteilt auf Servern in der ganzen Welt. Selbstverlust und Gleichgültigkeit im kapitalistischen Dauerprogramm. Wiederentdeckung des Einfachen. Naturkatastrophen. Fluchtbewegung. Lavalampen und die Frage nach Schuld. Bilder und Sounds unterschiedlichster Quellen fügen sich zu einer intensive Fahrt durch die Probleme und Widersprüche einer kaputten digitalen Gesellschaft.